Ackerfläche
Der Hof Sandbrink bewirtschaftet rund 300 Hektar Fläche. Diese Zahl unterliegt Schwankungen, die sich aus der jährlich geänderten Pachtsituation ergeben. Für den Kartoffelanbau, der ca. 100 ha ausmacht, werden jährlich Flächen von Kollegen hinzugepachtet. Ca. 150 ha werden mit nachwachsenden Rohstoffen (NaWaRo) wie Mais, Sonnenblumen und Hirse bebaut, die für den Betrieb der Biogasanlage genutzt werden. Getreide wird auf ca. 50 ha angebaut. Dieses wird teilweise als Ganzpflanzensilage (GPS) geerntet und in der Biogasanlage verwertet. Teilweise wird das Getreide aber auch als Körnerfrucht gedroschen und zur Futterproduktion verkauft.
Ihre Ansprechpartner
Christian Rönker
Andreas Zimmermann
Kartoffelanbau

Die Kartoffelanbaufläche beträgt 80 ha. Es werden Sorten angebaut, die für die Weiterverarbeitung zu Pommes Frites besonders günstige Eigenschaften aufwei-sen.
Die Vermarktung erfolgt ausschließlich über die Erzeugergemeinschaft für Kartoffeln zur Herstellung von Veredelungsprodukten Ankum und Umgebung e. V.
Endabnehmer sind die kartoffelver-arbeitenden Firmen SchneFrost Schnetkamp GmbH & Co, Löningen und Wernsing Feinkost GmbH, Addrup.

Schnefrost
Wersing

Qualitätssicherung
Der Kartoffelanbau ist zertifiziert nach Global Gap und unterliegt damit stetig wiederkehrenden strengen Qualitäts-kontrollen.
Eine umfangreiche Dokumentation des gesamten Anbauprozesses, angefangen bei jährlichen Bodenuntersuchungen vor dem Anbau bis hin zu Rückstandskontrollen in den Kartoffeln vor der Ablieferung, gewährleistet höchste Sicherheit der Qualität für den Verbraucher.
Die vom Verbraucher gekauften Endprodukte der von uns belieferten Firmen lassen sich bis auf das Anbaufeld zurückverfolgen.

Getreideanbau

Auf ca. 40 ha wird im Herbst Getreide gesät. Ein Teil der Ernte kann im Mai/Juni als Ganzpflanzensilage (GPS) eingefahren und der Biogasanlage als Substrat zugeführt werden. Auf diesen Flächen ist der Anbau einer Zweitfrucht möglich, z.B. Hirse, Sonnenblumen oder Mais.
Getreide, das nicht zur Ganzpflanzensilage verarbeitet wird, kann im Juli oder August als Kornfrucht gedroschen werden und geht anschließend zur Futterherstellung an die Raiffeisen Agrargenossenschaft Ankum.

Getreideernte als Ganzpflanzensilage 
Mähen der Gerste auf der Ackerfläche Esch Schwadaufnahme mit dem Feldhäcksler
Abfuhr mit dem Ladewagen Kleiner Schlepper - großer Ladewagen
Pause Walzschlepper
Siloverteiler Abgedeckte Silage
Nachwachsende Rohstoffe

Zusätzlich zu GPS (vgl. Getreideanbau) werden als NaWaRo Mais, Hirse und Sonnenblumen auf ca. 150 ha angebaut.
Beim Mais werden spezielle Energiesorten eingesetzt, deren Vorzug in einer längeren Wachstumsperiode besteht. Hierdurch wird mehr Energie in die Pflanzen eingelagert. Diese (Sonnen-)Energie wird in der Biogasanlage von den Bakterien wieder zugänglich gemacht und umgewandelt. Es findet dort also eine Umkehrung der Photosyntheseprozesse statt.

Maissilage 
Anlage des Maissilos Anlage des Maissilos
Anlage des Maissilos Anlage des Maissilos
Anlage des Maissilos Anlage des Maissilos
Anlage des Maissilos Anlage des Maissilos
Maschinenring Artland e.V.
Hauptverband Osnabrücker Landvolk
Landwirtschaftskammer Niedersachsen
Südemsländische Viehvermarktung
Fachverband Biogas
Erzeugergemeinschaft Ankum w.V.
Nachhaltige Energien e.V.
Genossenschaft Deutscher Grün-Energie-Erzeuger eG
Genossenschaft Deutscher Grün-Energie-Erzeuger eG